blog.

Aus der Süddeutschen Zeitung vom 24.2.2015

Auszug aus dem Artikel „Qual und Wahl“
von Christoph Wiedemann

„… Ein Wort noch zur Munich Creative Business Week: In der vergangenen Woche ist am 18. Februar Rolf Müller im Alter von 75 Jahren gestorben. Einer der stilleren, aber hinter den Kulissen umso wirkungsvolleren Gestalter des 20. Jahrhunderts. Zusammen mit Otl Aicher entwickelte er in den Siebzigerjahren das grafisch-optische Erscheinungsbild der Olympischen Spiele in München . Als Zögling des Bauhaus-Ablegers der Ulmer Hochschule für Gestaltung verkörperte er immer den Typus des allumfassend denkenden Entwerfers. Ein philosophierender Grafik-Gestalter, dem die Creative Business Week eigentlich eine ehrende Schweigeminute schulden würde.“

XSZ9

Kategorie: Aktuelles, Allgemein, Rolf Müller
Autor: pscherer

Ein Nachruf von Andreas Baier

Lieber Rolf Müller!

Andreas Baier (DDC) hat für Rolf Müller für HQ und für new tech news fotografiert.

Kategorie: Aktuelles, Rolf Müller
Autor: pscherer

Rolf Müller ist am 18.2.2015 gestorben

Unsere Anteilnahme gilt Anna Lena und Renée Hepp.

rolf_2015-02-18-web

Kategorie: Aktuelles, Allgemein, Rolf Müller
Autor: pscherer

Unser Blog wird „öffentlich“

Seit 10. Februar 2015 ist der Blog online – ohne Einschränkung.

Bei wikipedia ist eine kurze Zusammenfassung über Rolf Müller und sein Büro zu finden.

Rolf Müller war seit 1976 Mitglied der AGI Alliance Graphique Internationale.

Rolf-Mueller-300px

Kategorie: Aktuelles, Büro Rolf Müller, Rolf Müller, Treffen BRM
Autor: pscherer

Dorothee Müller

Artikel in der SZ

Kategorie: Rolf Müller
Autor: willi

HfG Ulm

Eine sehr interessante Schriftenreihe mit dem Thema „HfG Ulm“ wird von der Stiftung Hochschule für Gestaltung HfG Ulm, Dieter Bosch (Hg.) herausgegeben. Im Band 1 „421 Plakate der Hochschule für Gestaltung Ulm“ finden sich neben vielen Entwürfen auch Plakate von Rolf Müller aus seiner Zeit in Ulm. Dazu steht in der Personenbeschreibung der beigefügten CD:

„Rolf Müller
Geboren am 15. Dezember 1940 in Dortmund, Deutschland. Rolf Müller besucht 1960/61 die Grundlehre an der HfG Ulm. 1961–1962 macht er ein Praktikum im Büro Müller-Brockmann in Zürich. 1962–1964 studiert er im Fachbereich Visuelle Kommunikation der HfG. Ab 1965 macht er sich als Grafiker selbständig. Er gestaltet mit Otl Aicher das Corporate Design der Olympischen Spiele 1972, ist Initiator und Herausgeber der Zeitschrift HQ und Mitglied in der Alliance Graphique International (AGI). Er lebt in München.“

Kategorie: Aktuelles, Rolf Müller
Autor: pscherer

Konstruktives Spielzeug System

Ein Bild aus dem HfG-Archiv:
Dozent: Anthony Frøshauf
Student: Rolf Müller

hfg

Mehr Informationen dazu

Kategorie: Rolf Müller
Autor: pscherer

Zu Besuch bei Herrn und Frau Müller

Sommer 2003 >

Rolf MŸller

Fotografien von Andreas Bohnenstengel

Kategorie: Rolf Müller
Autor: bohnenstengel

rm+al

Kategorie: Rolf Müller
Autor: annalena

Fotografien vom Fest mit Rolf Müller >

Rolf Müller 1997

Fotografien von Andreas Bohnenstengel

Kategorie: Rolf Müller
Autor: bohnenstengel
Älterer Beitrag »